Craps Online spielen: Alle Infos und Fakten

Craps - Der Casino Underdog

Falls du schon einmal Gast in einem der beliebten Schweizer Online Casinos warst, bist du früher oder später sicherlich über den Begriff „Craps“ gestolpert. Höchstwahrscheinlich hast du das Spiel ersteinmal ignoriert und bist weiter zu den bekannten Tischspielen wie Black Jack, Roulette oder Baccarat gewandert. Mit diesem Vorgehen bist du nicht alleine, denn die meisten Casinogänger zeigen für Craps erstmal kein großes Interesse und greifen doch lieber wieder auf die altbewährten Spiele zurück.

Aber warum wird das, so? Warum wird in den meisten Schweizer Online Casinos Craps so stiefmütterlich behandelt? Der Grund ist hier schnell gefunden: Auf viele Anfänger wirkt Craps auf den ersten Blick doch sehr überwältigend. Obwohl Craps viel schwungvoller und dynamischer ist als z.B. eine gemütliche Runde am Roulettetisch, sind die Spielregeln für Craps doch etwas umfangreicher als bei den meisten Tischspielen.

Allerdings bist du sicher nicht auf diese Seite gestoßen, um Craps weiter links liegen zu lassen, nicht wahr?

Egal ob du endlich die Zeit und Muße gefunden hast dich mit dem wirklich tollen Würfelspiel auseinanderzusetzen oder ob du dir nur kurz ein bisschen Wissen zu Craps aneigenen möchtests, hier findest du was du suchst. Und wir können dir an dieser Stelle schon einmal verraten: Es lohnt sich Craps eine Chance zu geben!

Dieser Bericht ist vollgepackt mit allem was blutige Anfänger in Sachen Craps wissen sollten, hat jedoch auch jede Menge Informationen, die so manchen alten Hasen noch überraschen könnten.

  • Casino bei bet365 - Bis zu €100 Bonus für neue Spieler! Nur für neue Casino-Kunden.
  • Mindesteinzahlung €10. Gilt nur für die erste Einzahlung im Casino. Max. Bonus €100. 15x einsetzen (Spielegewichtung gilt) auf Einzahlung und Bonus, um das Bonusguthaben auszahlbar zu machen. Es gelten die AGB und Zeitlimits.
Aktuelle Bonusaktionen
Flag USA
Akzeptieren Spieler aus USA

Hilfestellung für Anfänger: So wird Craps gespielt

Auch wenn es eventuell einige Zeit dauern kann, bis der ganz große Spielspaß den Craps bietet von dir entdeckt wird, lohnt es sich durchaus, dem Spiel eine Chance zu geben. Vorallem für echte Zocker hat das einen ganz einfachen Grund:

Im Vergleich zu vielen anderen Casinospielen, hat Craps einen geringen Hausvorteil!

Nicht selten liegt der Vorteil des Casinos bei Null, wodurch die Chancen der Spieler natürlich imens wachsen. Gespielt wird in den Schweizer Spielbanken und Online Casinos üblicherweise nach dem Prinzip „Alle gegen die Bank“. Das bedeutet, dass hier nicht Spieler gegeneinander antreten, sondern jeder Spieler gegen das Casino.

Die Spielmöglichkeiten sind extrem groß, da auf zahlreiche verschiedene Ereignisse gesetzt werden kann. Gleichzeitig ist aber auch die Spielgeschwindigkeit zumindest fortgeschritten, was vorallem auf Craps Neulinge manchmal einschüchternd wirken kann. Bleibt man jedoch trotzdem am Ball, sorgt eben genau diese Spielgeschwindigkeit für enormen Spielspaß.

Im Folgenden haben wir das Spiel daher genauer unter die Lupe genommen und alles Wissenswerte für die Schweizer Spieler herausgesucht.

Craps Regeln: Die Basics im Überblick

Bevor wir uns näher mit den unterschiedlichen Wetten befassen können, müssen aber erst einmal die Grundlagen des Spiels erläutert werden.

Der Shooter

Als Shooter wird derjenige Spieler bezeichnet, der gerade mit dem Wurf der Würfel an der Reihe ist. Zu jeder Zeit kann es immer nur einen Shooter geben, jeder Spieler kommt in einer Runde aber einmal in diese Position. Während der Shooter wirft, platzieren die anderen Spieler ihre Wetten auf den Wurf. Jeder Spieler hat hierfür verschiedene Möglichkeiten zur Auswahl, auf die er seine Einsätze platzieren kann.

First Roll

Der erste Wurf des Shooters wird als sogenannter First Roll bezeichnet. Wird hier die Augensumme 7 oder 11 gewürfelt, so wurde ein sogenannter Natural erzielt, mit dem der Shooter sofort gewonnen hat.

Bei einer Augensumme von 2, 3 oder 12 wird das Ergebnis Crap genannt, wodurch das Spiel sofort verloren wurde.

Wirft der Shooter in seinem ersten Wurf eine 4, 5, 6, 7, 8, 9 oder 10, so wird diese Summe als Point bezeichnet. Der Shooter würfelt anschließend ein weiteres Mal.

Um diese Abläufe besser greifen zu können, ist ein Blick auf die unterschiedlichen Setzmöglichkeiten erforderlich.

Die Setzmöglichkeiten am Craps Tisch

Pass

Beim Pass handelt es sich um die einfachste verfügbare Wette im ganzen Spiel, die dementsprechend besonders gut für Anfänger geeignet ist. Gewettet wird in diesem Fall darauf, dass der Shooter gewinnt. Im Vergleich zu den vielen anderen Setzmöglichkeiten, bieten diese Wetten sehr einfache Abläufe, gleichzeitig aber auch ein geringes Risiko. Passend dazu können recht stabile Gewinne eingefahren werden, wodurch sich die Pass-Wette als Optimum für die Neulinge erwiesen hat.

Bevor der First Roll vom Shooter durchgeführt wird, wird der Craps Tisch als Off bezeichnet. Zu diesem Zeitpunkt können noch sämtliche Einsätze auf die Pass-Wetten platziert werden. Gewonnen werden diese Wetten, wenn ein Natural gewürfelt wird, oder der Shooter einen Point setzt. Fällt hingegen ein Crap, dann sind die Einsätze sofort verloren. Sollte ein Point gesetzt worden sein, so würfelt der Shooter solange, bis er dieselbe Augensumme wie den Point würfelt, oder aber die Würfel auf eine 7 fallen. Im zweiten Fall wären die Einsätze verloren, da hier die Regel „Sieben – aus dem Spiel“ gilt. Wird der Point nochmal geworfen, hat der Shooter gewonnen. Die Gewinnwahrscheinlichkeit liegt bei den Pass-Wetten bei 49,29 Prozent, der Bankvorteil liegt bei 1,41 Prozent.

Damit ist die wohl wichtigste Setzmöglichkeit des Spiels einmal definiert, allerdings ist es damit noch längst nicht getan, denn ergänzt werden die Pass-Wetten durch zahlreiche weitere Wettarten.

Don’t Pass

Obwohl es die Bezeichnung so vermuten lassen könnte, ist die Wette auf Don’t pass nicht das exakte Gegenteil der Pass-Wette. Gewonnen wird hier im Verhältnis von 1:1, was bedeutet, dass der Einsatz im Erfolgsfall verdoppelt wird. Dies ist bei den Don’t Pass-Wetten dann der Fall, wenn der Shooter im ersten Wurf einen Crap 2 oder einen Crap 3 wirft, oder aber im ersten Wurf ein Point gesetzt wird und im zweiten Wurf die 7 zuerst fällt, bevor der Point erreicht wurde. Sollte der Shooter im First Roll einen Crap 12 würfeln, so ist die Wette auf Dont’ Pass Stand Off. Das bedeutet dass weder gewonnen, noch verloren wurde. Obwohl es sich nicht um das genaue Gegenstück handelt, ist ein Gewinn beider Wetten unmöglich. Gewinnt Pass, dann verliert Don’t Pass und umgekehrt. Im Vergleich mit den Pass-Wetten zeigen sich hier etwas andere Werte, denn die Gewinnwahrscheinlichkeit liegt bei 49,30 Prozent, der Bankvorteil nur noch bei 1,40 Prozent.

Come und Don’t come

Im Großen und Ganzen entsprechen die Wetten auf Come und Don’t come den Wetten auf Pass und Don’t Pass. Einzig und allein der Zeitpunkt der Abgabe bildet hier den Unterschied. Die Wetten auf Come und Don’t come können zu jedem beliebigen Zeitpunkt abgebeben werden, die Pass- und Don’t Pass-Wetten hingegen nur vor dem First Roll. Wird hierbei auf Come gewettet, so ist die Wette gewonnen, wenn im kommenden Wurf eine 7 oder eine 11 geworfen, oder der Come Point im übernächsten Wurf erreicht wird. Die Wette auf Don’t come wiederum gewinnt, wenn im kommenden Wurf eine 2 oder 3 geworfen wird, oder aber der Come Point in der darauffolgenden Runde nicht erreicht wird.

Odds bets

Sollte eine Pass-Wette platziert worden sein und der Shooter hat einen Point gesetzt, so kann jetzt eine Zusatzwette abgegeben werden, die vom Casino ohne Bankvorteil angeboten wird. In der Regel gilt hier der doppelte ursprüngliche Einsatz als Limit für die Odds bets. Dabei gilt bei den Augensummen 4 und 10 die Quote 2:1, bei den Augensummen 5 und 9 die Quote 3:2 und bei den Augensummen 6 und 8 die Quote 6:5.

Odds on don’t pass

Auch hier lässt sich natürlich wieder eine Lay-Wette, also eine Wette gegen die Odds on bets platzieren. In diesem Fall ist die Rede von den Odds on don’t pass. Wurde eine Wette auf Don’t pass platziert und vom Shooter ein Point geworfen, so wird vom Casino die Zusatzwette angeboten. Genau wie bei den Odds on bets gilt auch hier wieder das Limit, dass der Gewinn nur doppelt so hoch sein darf, wie der ursprüngliche Einsatz. Dabei gilt für die Augensummen 4 und 10 die Quote von 1:2, für die Augensummen 5 und 9 die Quote 2:3 und für die Augensummen 6 und 8 die Quote 5:6. Genau wie beim Gegenstück wird die Wette vom Casino auch hier fair angeboten, also auf den Bankvorteil verzichtet.

Place Bets

Auf jedem Craps Tisch finden sich große Felder mit den Zahlen 4, 5, 8 und 10. Ergänzt werden diese Zahlenfelder durch die Kästchen mit der Aufschrift SIX und NINE. In allen Fällen handelt es sich dabei um die Setzfelder der Place Bets. Die SIX und NINE sind lediglich deshalb keine Zahlen, damit keine Verwirrung während des Spiels herrscht – schließlich ist an den Tischen meist Hochbetrieb, so dass die Spieler um den gesamten Tisch verteilt spielen. Online wird dieses Muster einfach beibehalten, um den klassischen Spielcharakter zu bewahren.

Neben den bereits erwähnten Wetten zum Wurf, kann jeder Spieler mit den Setzfeldern der Place to Bets auch auf die kommende Zahl wetten, die natürlich vor der nächsten 7 fallen muss:

  • Die gewählte Zahl wird geworfen: Wette gewonnen
  • Die 7 fällt: Wette verloren
  • Eine andere Zahl wird geworfen: Wette bleibt stehen

Der Hausvorteil gestaltet sich bei den gewonnen Place-to-win-Wetten wie folgt:

  • 6 und 8: 1,52 Prozent
  • 4 und 10: 6,67 Prozent
  • 5 und 9: 4,00 Prozent

Dem gegenüber stehen auch in diesen Fällen wieder die Wetten, die dagegen setzen. Auch wenn sich die Gewinnmöglichkeiten hier nun eigentlich von selbst erklären, haben wir diese nachfolgend noch einmal aufgeführt:

  • Die 7 wird geworfen: Wette gewonnen
  • Die gewählte Zahl wird geworfen: Wette verloren
  • Eine andere Zahl wird geworfen: Wette bleibt stehen

Hier ergeben sich folglich auch leicht veränderte Bankvorteile, die sich in erster Linie durch kleine Differenzen innerhalb der Vorteile bemerkbar machen:

  • 6 und 8: 4,00 Prozent
  • 4 und 10: 2,40 Prozent
  • 5 und 9: 3,20 Prozent

Auch das sind aber noch längst nicht alle Wettmöglichkeiten die den Spielern zur Verfügung stehen. Für die Anfänger sollten diese Setzmöglichkeiten allerdings die größten Erfolgschancen bieten, da es sich hierbei um vergleichsweise risikoarme Bets handelt. Das Gegenteil dazu bilden die sogenannten Hard Way Bets, bei denen auf eine Doublette gewettet wird.

Craps Strategien

Normalerweise wäre davon auszugehen, dass für ein derart komplexes Spiel auch zahlreiche unterschiedliche Strategien und Techniken bereitstehen. Das ist erstaunlicher Weise aber nur bedingt der Fall, denn wirkliche „Siegerstraßen“ gibt es hier nicht. Als überdurchschnittlich erfolgsversprechend hat sich allerdings eine Kombination aus den Pass- oder Don’t pass-Wetten herausgestellt, da in diesen Fällen die maximalen Quoten mitgenommen werden können. Anfänger sollten sich daher vornehmlich an diese Spielmethode halten, bis eigene Strategien entwickelt wurden.

Craps Online spielen: Die besten 3 Casinos

Generell ist das beliebte Tischspiel in fast jedem Online Casino zu finden. Besonders die Fans der klassischen Tischspiele verlassen sich eigentlich schon drauf, hier einen passenden Craps Tisch zu finden. Dennoch gibt es auch deutliche Unterschiede zwischen den Schweizer Casinos, so dass wir euch die besten Craps Casinos einmal kurz vorstellen wollen:

bet365

bet365 ist in der Schweiz vornehmlich als Buchmacher für Sportwetten zu Rum und Ehre gekommen. Seit längerer Zeit bietet das renomierte Unternehmen jedoch einen erstklassigen Casino-Bereich an. Die Fans der Tischspiele können sich hier neben Craps natürlich auch auf Roulette und Co. freuen. Und auch die Auswahl an Spielautomaten kann sich sehen lassen.

Willam Hill

Das William Hill Casino Schweiz hat eine ganz ähnliche Entwicklungsgeschichte hinter sich und stammt ebenfalls aus der Feder eines Buchmachers. Neben einem fantastischen Live Casino gibt es auch unzähligen Spielautomaten und klassischen Casinospielen wie Black Jack und Roulette. Natürlich würden wir dir an dieser Stelle William Hill nicht empfehlen, wenn es hier nicht auch Craps im Angebot gäbe!

Eurogrande Casino

Das Eurogrand Casino ist in der Szene vor allem durch seinen enorm großzügigen Neukundenbonus bekannt geworden. Neben einem vorzüglichen Live Casino für Schweizer, bietet das Casino seinen Kunden eine wirklich großartige Auswahl an Karten- und Tischspielen.  Zu diesen gehört selbstverständlich auch das grandiose Würfelspiel Craps.

Fazit zum Online Craps

Nach dem lesen unseres Beitrags wird einem schnell bewusst: Einer der Gründe warum Schweizer Online Casinos mit Craps das tolle Würfelspiel nicht promoten mag sein, dass Craps das Spiel mit dem geringsten Hausvorteil im Casino ist. Für Schweizer Casinospieler deren Fokus mehr auf die Gewinne als den Spielspaß gerichtet ist, lohnt es sich also definitiv, sich die etwas ausführlicheren Regeln des Craps anzueigenen. Das Spiel ist enorm facettenreich und bietet zahlreiche verschiedene Setzmöglichkeiten. Auch wenn es zu Beginn möglicherweise ein wenig dauern kann, bis sämtliche Vorgänge verstanden werden, lohnt sich die Ausdauer. Denn wie bereits erwähnt: Das Casinospiel mit dem geringsten Bankvorteil ist und bleibt Craps!

Neueste Casinoanbieter