Skip to main content

Black Jack Tipps und Tricks

Immer mehr Glücksspiel-Fans spielen Black Jack im Online Casino. Doch nicht viele wissen, wie man das Online Casino schlagen und kontinuierlich Geld gewinnen kann. Wir haben ein paar wichtige Black Jack Tipps und Tricks zusammengestellt, mit denen jeder zum Winning Player werden kann.

blackjacktable

Black Jack Tipps und Tricks

Für viele Spieler ist Black Jack ihr liebstes Casinospiel. Und das zu recht. Beim Black Jack können auch unerfahrene Spieler recht schnell Geld verdienen. Auf den ersten Blick sieht das Spiel ziemlich einfach aus. Die Edge des Hauses ist winzig im Vergleich zu anderen Casino Games. Deswegen wagen auch Anfänger öfters ein Spiel. Doch so einfach Black Jack auch aussieht, ist es doch nur sehr schwer wirklich zu beherrschen. Viel Potential des Spiels versteckt sich unter der trügerischen Oberfläche. Je tiefer man unter diese Oberfläche vordringt, desto größer sind die Chancen, auf Dauer Gewinne zu erzielen.

Das Ziel beim Black Jack ist es, den Dealer zu schlagen oder den Wert 21 zu erreichen. Am Spiel sind zwei Parteien beteiligt: Der Dealer und die Spieler. Für das Spiel werden zwischen einem und acht Kartendecks von 52 Blättern verwendet. Könige, Damen und Buben haben einen Wert von 10. Die Karten 2 bis 10 haben den Wert, der auf dem Blatt abgebildet ist. Das Ass ist eine Art Wildcard. Es hat einen Wert von entweder 1 oder 11. Je nachdem was für den Spieler oder den Dealer besser geeignet ist.

Das Spiel beginnt damit, dass der Dealer an den Spieler, der sich ganz links befindet, Karten austeilt. Er teilt nach rechts weiter Karten aus, bis er zum Schluss sich auch eine Karte gibt. Karten werden zunächst zweimal in Schritten von einer Karte ausgeteilt. Die erste Karte wird immer offen ausgeteilt. Nur die erste Karte des Dealers wird verdeckt gegeben. Nachdem die Karten ausgeteilt wurden, ist der Spieler an der Reihe. Er hat folgende Möglichkeiten:

  • Hit: Er verlangt eine weitere Karte
  • Stand: Er hat genug Karten und will keine weitere
  • Split: Ein Spieler kann seine Hand teilen, wenn die ersten beiden Karten gleichwertig sind (z. B. zwei Sechser oder Bube und Dame)
  • Double: Ein Spieler kann, nachdem er seine ersten beiden Karten erhalten hat, seinen Einsatz verdoppeln. Danach wird ihm noch genau eine Karte zugeteilt.
  • Aufgeben (Surrender): Nachdem der Spieler die ersten zwei Karten bekommen hat, kann er im ersten Zug gleich aufgeben. Dann bekommt er die Hälfte seines Einsatzes zurück

Jeder Black Jack Tisch hat seine eigenen Regeln. Wer diese Regeln besser verstehen will, kann an den meisten Online Black Jack Tischen erst mal ein paar Hände um Spielgeld zocken.

strategy

Black Jack Basis Strategie

Die Black Jack Basis Strategie ist eine Reihe von mathematischen Regeln und Richtlinien. Unabhängig von der Situation, eliminiert die Strategie alle Zweifel über den nächsten Schritt. Wer es schafft, die Basis Strategie perfekt anzuwenden, kann die Edge des Hauses um etwa 0,4 Prozent verringern. Während sie die Edge des Hauses nicht komplett überwinden kann, ist die Strategie ein einfaches aber mächtiges Instrument, welches die Gewinnchancen erhöhen kann.

 Die folgenden Richtlinien zeigen dem Black Jack Spieler, wann er Hit, Stand, Double Down, Split oder Surrender spielen muss. Als Grundlage dient ein Spiel mit 4 bis 8 Kartendecks bei dem der „Dealer stands on a soft 17“ befolgen muss. Bei „Dealer stands on soft 17“ muss der Croupier ein Ass stets mit elf Punkten zählen, es sei denn, er würde auf diese Weise den Wert 21 überschreiten. Nur dann zählt er das Ass mit einem Punkt.

Im Black Jack unterscheidet man zudem zwischen einer soften und einer harten Hand. Bei einer soften Hand hat man ein Ass in der Starthand. Das Ass hat ja keinen festgelegten Wert. Der Wert des Asses wird erst dann festgelegt, wenn der Spieler keine weitere Karte mehr kauft – dann zählt der Croupier das Ass so, wie es für den Spieler am günstigsten ist. Es kann 1 oder 11 als Wert haben. Eine harte Hand ist eine Starthand ohne Asse oder eine Hand bei der ein Ass als 1 zählt.

Wann sagt man „Hit“ beim Black Jack:

  • Bei einer harten 4 bis 8
  • Bei einer harten 9 – Double Down bietet sich an, wenn der Dealer einen Wert zwischen 2 und 6 hat – Anderenfalls sagt man „Hit“
  • Bei einer harten 12 bis 16 – nur wenn der Dealer 7 bis Ass hat
  • Bei einer soften 13 bis 15
  • Bei einer soften 16 bis 18 – Double Down bietet sich an, wenn der Dealer einen Wert zwischen 2 und 6 hat – Anderenfalls sagt man „Hit“

Wann sagt man „Stand“:

  • Bei einer harten 12 bis 16, wenn der Dealer zwischen 2 und 6 hat
  • Bei einer harten 17 bis 21
  • Bei einer soften 16 bis 18, wenn der Dealer zwischen 2 und 6 hat
  • Bei einer soften 19 bis 21

Wann spielt man „Double Down“:

  • Bei einer harten 9 gegen eine 2 bis 6 beim Dealer
  • Bei einer soften 16 bis 18 gegen eine 2 bis 6 beim Dealer

Wann splittet man:

  • Wenn man ein paar 2er, 3er, 6er, 7er oder 9er hat und der Dealer einen Wert zwischen 2 und 6
  • Wenn man ein paar 8er und Asse hat

Wann gibt man auf (Surrender):

Es gibt ohne Ausnahme eine Situation, in der man beim Black Jack aufgeben sollte. Bei allen anderen Kombinationen lohnt sich das Risiko eine bessere Hand zu bekommen, auf jeden Fall. Das ist mathematisch bewiesen. Aufgeben sollte man nur bei der folgenden Kombination:

  • Bei einer harten 16 gegen eine 10 beim Dealer

Diese Richtlinien spiegeln nicht die komplette Black Jack Basis Strategie wieder. Sie bieten aber einen vereinfachten Ansatz, der sich vor allem für Anfänger besonders gut eignet. Sobald man die Grundlagen der Strategie gemeistert hat, kann man sich schrittweise mit dem kompletten Regelsatz vertraut machen und dann das Black Jack Spiel meistern.

Double Down beim Black Jack

Grundsätzlich besteht beim Black Jack kein Unterschied zwischen Hit und Double Down. Wer Double Down spielt, verdoppelt seinen ursprünglichen Einsatz und bekommt vom Dealer eine weitere Karte. Danach darf man vom Dealer keine weitere Karte mehr verlangen.

Double Down bietet sich an, wenn man eine starke Starthand hat, so wie 9, 10 oder 11 und der Dealer eine schwache erste Karte zwischen 2 und 6 hat. Gewinnt man nun, bekommt man durch den doppelten Einsatz das Doppelte des ursprünglichen Gewinns ausbezahlt. Nicht bei allen Black Jack Tischen ist die Double Down Option erlaubt. Manche erlauben es nur für Kartenwerte zwischen 9 und 11. Andere wiederum erlauben kein Double Down nach einem Split. Für den Spieler ist die Double Down Option immer von Vorteil.

Black Jack Geheimnisse

secretBlack Jack ist ein Spiel, welches schon viele Jahrhunderte alt ist. So ist es nur natürlich, dass die Menschen schon immer versucht haben, spezielle Strategien für das Spiel zu finden und zu entwerfen mit denen sie sich einen Vorteil verschaffen können. Die Langlebigkeit des Spiels muss aber nicht einen Zusammenhang mit einer undurchdringlichen Hülle von Spielregeln haben. Gegen den Vorteil des Hauses kann man nichts machen. Aber es gibt einige Ratschläge und Tipps, mit denen man seine Chancen stark verbessern kann.

Beim Black Jack gibt es einen Vorteil für das Haus, da der Spieler zuerst handeln muss. Wenn man zuerst „Bust“ geht, sich also überkauft, ist es egal, ob der Dealer sich vielleicht auch überkauft hätte. Doch er bekommt dann gar nicht mehr die Gelegenheit dazu. Somit ist man hier schon automatisch auf der Verliererseite. Doch wie schon erwähnt kann man durch eine perfekte Anwendung der Basis Strategie die Edge des Hauses mathematisch nachgewiesen um 0,4 Prozent reduzieren.

Kombiniert man nun diese Basis Strategie mit einem einfachen oder fortgeschrittenen Kartenzählen, kann man den Nachteil gegenüber dem Haus fast ausgleichen. Und man kann anfangen, mit Black Jack ernsthaft Geld zu verdienen. Wir wünschen viel Erfolg und Spaß dabei!

MrGreen Testbericht und Erfahrungen

100,00 CHF

Nur für Neukunden aus der Schweiz
TestberichtZum Casino

Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *